Neues von Ostendorf

GREAT PLACE TO WORK.
Unternehmensinitiative "Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm"

Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm

 

Ostendorf und fünf weitere Hammer Unternehmen wollen ihre Arbeitgeberattraktivität in einem gemeinschaftlichen Prozess weiterentwickeln, ihre Arbeitgebermarke stärken und ihre Unternehmen als ausgezeichnete Arbeitgeber sichtbar machen. Sie nehmen gemeinschaftlich an der Unternehmensinitiative "Ausgezeichnete Arbeitgeber in Hamm" teil und haben dies mit Unterzeichnung einer Charta öffentlich bekräftigt.

 

Das strategische Ziel dieser Gemeinschaftsinitiative ist die langfristige Fachkräftesicherung zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der beteiligten Unternehmen und des Standortes Hamm.

 

Kern des Projektes ist eine gemeinsame Charta, in der Voraussetzungen, Ziele und Partner der Initiative festgehalten sind. Ein gemeinsames Logo unterstreicht die Ansprüche und Ziele der Unternehmen.

 

"Mit Unterzeichnung der Charta zeigen sechs Hammer Unternehmen, dass sie als attraktive Arbeitgeber wahrgenommen werden wollen. Mittelfristig hoffen wir, dass weitere Unternehmen die Aufnahmekriterien erfüllen und sich der Initiative anschließen, um den Standort Hamm zu stärken", so Christoph Dammermann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm.

 

Kompetenzpartner der Initiative ist das Institut Great Place to Work® Deutschland. Bereits im vergangenen Jahr haben die beteiligten Unternehmen mit dem Institut in einem Gemeinschaftsprojekt die eigene Arbeitgeberattraktivität weiterentwickelt. "Wir unterstützen das Projekt mit der Durchführung von Mitarbeiterbefragungen und möchten mit unserem Logo die lokale Arbeitgebermarke nachhaltig etablieren", freut sich Frank Hauser, Geschäftsführer von Great Place to Work® Deutschland GmbH, über die Fortsetzung der Zusammenarbeit.

 

Partner der Initiative sind neben Ostendorf auch DuBay Polymer, Hauschild Engineering, Jäckering, Pro Sanitate und Wolter Hoppenberg. Die teilnehmenden Firmen haben sich zum Ziel gesetzt, weiterhin stetig an der Verbesserung der eigenen Arbeitsplatz- und Unternehmenskultur zu arbeiten um stets zu den Top-Arbeitgebern der Region zu zählen.

 

Klaus Gebauer, Centerleiter des Ostendorf Standortes in Hamm, stand von Anfang an hinter der Unternehmensinitiative: "Wir legen großen Wert auf die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter. Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den anderen Unternehmen."

 

Mit Gründung der Unternehmensinitiative startet ein branchenübergreifender Entwicklungsprozess, der von der perbene Beratungsgesellschaft aus Köln begleitet und unterstützt wird. "Mit ihrer Teilnahme übernehmen die Unternehmen Verantwortung für die eigene Entwicklung. Unser Unternehmen wird regelmäßige Austauschforen moderieren und den Prozess in den kommenden Monaten intensiv begleiten", verspricht Claudio Ingendaay, Geschäftsführer der perbene Beratungsgesellschaft.

 

Wolfgang Thomaßen, bei der Wirtschaftsförderung Ansprechpartner zum Thema Fachkräftesicherung, hat bereits im Vorfeld intensiv mit den Unternehmen an der Ausarbeitung der Charta gearbeitet. "Praxisberichte aus den Unternehmen, ein intensiver und offener Erfahrungsaustausch und die gezielte Außendarstellung sind nur einige Themenfelder, die wir gemeinsam mit den Unternehmen erarbeiten werden."

Unsere Partner